Management 3.0 ist (K)EIN Framework

Management30 ist eine Perspektive

Es tut mir Leid, wenn ich dich vielleicht schon mit den ersten Zeilen dieses Beitrags enttäuschen muss. Doch Management 3.0 ist kein Framework. Kein Prozess. Keine Blaupause. In keinem Buch und auch in keinem Seminar, Workshop oder Training wirst du eine Anleitung finden, die dich zu einer perfekten Führungskraft macht. Es gibt nicht die 11 Dinge, die du unbedingt befolgen solltest, damit all deine Probleme gelöst werden. Sorry.

DAS Problem + DIE Lösung = kein Problem

In deinem Leben gibt es für viele Probleme eine direkte Lösung oder zumindest ein Rezept, ein Vorgehen. Es ist oft eine einfache Rechnung: DAS Problem + DIE Lösung = kein Problem. Du wirst bereits sehr früh darauf geimpft, dass dies im Leben eigentlich immer so ist. Denn bereits als Kinder lernen wir diesen Zusammenhang.

Mit Komplexität konfrontiert war der traditionelle Reflex des erfahrenen Managers bisher, die Komplexität mit Faustregeln, Standardprozessen, usw. zu reduzieren.Hugo Letiche

Später im Berufsleben triffst du dann wieder auf dieses Muster. Du kommst mit Prozessen und Strukturen in Kontakt. Sie sind oft nützlich und oft umso schädlicher. Gedacht als Tools, als Unterstützung, um Arbeit besser zu organisieren, mutieren sie hier und da zu Handschellen, die genau das Gegenteil bewirken. Vor allem dann, wenn versucht wird, durch klare Prozesse und Strukturen unsere komplexe Welt zu vereinfachen.

Wenn Sie es mit einer komplexen Situation zu tun haben, ist ein kompliziertes Modell das Letzte, was Sie brauchen können.Glenda Eoyang

Warum es keine Frameworks für gutes Management geben kann

Unsere Unternehmen sind lebendiges Systeme. Es sind komplexe Systeme. Die Komplexität steigt durch Globalisierung, Digitalisierung, steigende Transparenz, Wertewandel sowie den demographischen Wandel immer weiter an. Wir haben es mit Strukturen, Abläufen und Herausforderungen zu tun, die sich nicht einfach durch Pfeile und Kästchen abbilden lassen. Und bedenke: du hast es immer mit Menschen zu tun. Mit Menschen, deren Interaktion untereinander immer wichtiger wird.

Und genau da kommst du als moderner Manager ins Spiel. Fühlte ein Manager sich früher dazu berufen, nach dem Pattern Command&Control seine Mitarbeiter zu managen, ist dies heute in vielen Kontexten das schlimmste, was du als Manager tun kannst. Quasi ein Garant für unzufriedene und unmotivierte Mitarbeiter.

Doch auf Grund des komplexen Systems gibt es für dich leider nicht die eine Silver Bullet, die alle Probleme lösen kann.

Management 3.0 ist eine Sichtweise auf Arbeitssysteme

Wenn du dich mit Management 3.0 beschäftigst oder einen Kurs besuchst, wirst du vielleicht ernüchtert feststellen, dass es keine konkrete Antwort auf deine Herausforderung gibt. Du wirst vielmehr feststellen, dass du das tun musst, was du mit einem komplexen System tun solltest: Begegne ihm mit Komplexität. Tausche dich aus, lerne, verwirf, kombiniere, probiere aus und teile.

Die Komplexität eines Systems muss angemessen zur Komplexität seiner eigenen Umwelt sein.Max Boisot

Im Kontext von Management 3.0 teilen Menschen aus aller Welt ihre Erfahrungen in bestimmten Situationen, Tools und Praktiken. Du bekommst also neben der theoretischen Grundlage einen großen Werkzeugkasten und eine Plattform an die Hand. Damit steigerst du zumindest die Wahrscheinlichkeit, deine Herausforderungen in deinem eigenen Kontext zu meistern.

Und am Ende sind all dies nur Hilfsmittel, die unter bestimmten Umständen funktionieren können. Es kommt aber vor allem auf dein Mindset an 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.